Der aktuelle Chipmangel setzt vielen Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen heftig zu – nach aktuellen Studien leiden insgesamt 169 Branchen unter den fehlenden Mikroprozessoren. Insbesondere die Hersteller von Maschinen und Anlagen trifft der Chipmangel hart, wenn Anlagen im Wert von mehreren Millionen Euro nicht in Betrieb gehen können, nur weil ein kleines Stück Hardware fehlt, in dem „Intelligenz“ für den Betrieb der Anlage steckt.

Auch viele IoT-Projekte, bei denen eine Cloud-Anbindung eine zentrale Rolle spielt, liegen aktuell auf Eis, weil die notwendigen IoT Edge Computing Devices nicht erhältlich sind.

Bei einem unserer Kunden, einem mittelständischen Maschinenbau-Kunden, zeichnete sich dieses Problem auch ab. Mit IoT-Technik sollen Werkzeuge in Produktionsmaschinen überwacht werden, um eine gleichbleibende Qualität in der Fertigung sicherzustellen und Handlungsbedarfe rechtzeitig zu erkennen (Predictive Maintenance).

Die für dieses IoT-Projekt ausgewählten Edge Devices, welche die von den Sensoren über BLE empfangenen Maschinen-Daten an die Cloud senden sollen, sind aber aufgrund des aktuellen Chipmangels auf dem Markt auf absehbare Zeit nicht mehr erhältlich. Auch bei den übrigen Anbietern auf dem Markt der klassischen IoT Edge Devices ist die Situation identisch.

Um den drohenden Stillstand der Anlagen bei unserem Kunden zu vermeiden, haben unsere IoT Spezialisten nach einer alternativen Lösung gesucht und ein BLE-fähiges IoT Edge Device gefunden, das nicht von den aktuellen Lieferschwierigkeiten betroffen ist. Einziges Problem: Es handelt sich hierbei um einen Empfänger aus einem geschlossenen IoT-Gesamtsystem, der eigentlich nur für die BLE-Kommunikation mit den zugehörigen System-Sensoren des Herstellers konzipiert ist.

Da unsere IoT Spezialisten jedoch umfangreiches Know-how und Erfahrung in der Firmware- bzw. Embedded-Software-Entwicklung besitzen, konnten wir jedoch Dank der Kooperationsbereitschaft des Herstellers individualisierte IoT Edge Devices bestellen, die mit den bei unserem Kunden bereits an den Maschinen vorhandenen Sensoren über BLE kommunizieren können. Denn auf diesen IoT Edge Devices befindet sich bei der Auslieferung eine von uns speziell für den Einsatz in diesem IoT Kundenprojekt entwickelte und vom Hersteller zuvor aufgespielte Firmware. Mit unserer Software auf dem IoT Edge Device wird nun eine zentrale Datenerfassung und Verwaltung der Maschinen-Sensoren unseres Kunden ermöglicht, wobei höchste Sicherheit durch End2End Verschlüsselung bei der Datenübertragung und eine volle Kontrolle über das System bzw. Aktualisierungen per OTA-Updates gewährleistet sind.

Diese von uns entwickelte alternative Lösung hat dabei nicht nur den Vorteil der sofortigen und auf absehbare Zeit unlimitierten Verfügbarkeit der Hardware, sondern auch die gegenüber den klassischen IoT Edge Devices deutlich günstigeren Anschaffungskosten. Damit wird eine komplette BLE-Ausleuchtungen von Werk- oder Lagerhallen zu einem Bruchteil der Kosten möglich, die mit klassischen IoT Edge Devices normalerweise zu Buche schlagen würden.

So haben wir in diesem IoT-Kundenprojekt mit unserer speziellen Expertise im Bereich der Firmware-/Embedded-Software-Entwicklung aus der Not eine Tugend gemacht und unserem Kunden geholfen, einen kritischen Engpass dauerhaft zu überwinden. Die bestellten Anlagen des Kunden konnten wie geplant in Betrieb genommen werden und bestehende Anlagen können nun entsprechend nachgerüstet werden.

Letztendlich haben wir mit diesem Systemwechsel dem aktuell herrschenden Chipmangel ein Schnippchen geschlagen.


Wenn auch Sie in Ihrem IoT-Projekt BLE-Sensorik anbinden müssen und unter dem aktuellen Mangel an klassischen IoT Edge Devices leiden, können unsere IoT Spezialisten gerne auch für Ihr Projekt eine passende Lösung entwickeln. Sprechen Sie uns an, wir freuen uns auf Sie!

.

 

Rate this post
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.