Wir befinden uns alle in einem grundlegenden technologischen Wandel. Der Personal Computer klassicher Prägung verliert seine dominierende Stellung, wenn es um die Nutzung digitaler Angebote, Medien und Dienste geht.

Mobile Computing – Software und Hardware einsatzbereit in der Hand

Die großflächige Verfügbarkeit von Breitband-Internet (UMTS & LTE Netze) in Verbindung mit unendlich großen Speicherkapazitäten im Netz führt dazu, dass die gesamte Art und Weise wie heute kommuniziert, gearbeitet und entschieden wird, sich grundlegend ändert.

Die Folge sind vernetzte Geschäftsprozesse, rasant beschleunigte Informationsbereitstellung, vollkommen veränderte Nutzung von Inhalten aller Art (Filme, Musik, Zeitungen, Bücher, Kataloge, usw.)

Wir betreten die Post-PC-Ära – also die Zeit, in der der Personal Computer die Stellung als zentrales Gerät der Informationsbeschaffung und Verwaltung verloren hat. Die zukünftig dominierenden Geräte sind Smartphones und Tablet-Computer. Diese geben schon heute in weiten Bereichen den Takt der Veränderung vor.

Das Wort „App“ ist daher im Folgenden nur als Synonym für die moderne vernetzte digitale Welt zu sehen.

Einige Beispiele in Zahlen:

End-to-End Traffic im Internet

  • 1Q/2009: Über 76% der Internet Daten stammten von Computern mit MS Windows
  • 3Q/2013: Nur 26% der Internet Daten stammten von Computern mit MS Windows. Über 74% stammen von anderen Geräten, davon 56% von „mobile Devices“

Geräteverkäufe

  • Im 1Q/2013 wurden weltweit jede Sekunde 280 Smartphones und 19 Tablet-Computer neu in Betrieb genommen.
  • Im 3Q/2013 sind in Deutschland erstmals mehr Tablet-Computer als Laptops verkauft worden, 1.2 Mio zu 1.1 Mio.

 

Tablets vs Notebooks

Bewerte diesen Beitrag
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.